Faszienyoga

Faszien stellen ein netzartiges, reissstabiles und elastisches Bindegewebe dar, welches den Körper beweglich, stabil und flexibel hält. Lange Zeit betrachtete die Wissenschaft die Faszien als nutzloses Füllgewebe, doch heute weiß man: Faszien durchziehen und umhüllen wie ein Spiderman-Anzug alle Organe, die Muskeln, Sehnen und Knochen, Leitungsbahnen und Sinnesorgane.

Faszien bestehen aus Kollagenfasern, Elastin, viel Wasser, Bindegewebszellen, Nervenzellen und Rezeptoren zur Sinneswahrnehmung.

Sie sind im Bereich Informationsaustausch tätig wie im Flüssigkeits- und Nährstofffluss.

Durch speziell auf die Faszien ausgerichtete Yogaübungen kann dieser fasziale Ganzkörperanzug geschmeidig und elastisch gehalten werden. Verklebungen können gelöst werden und die Energie in den tieferen Meridianen kann in ein harmonisches Fließen gelangen.