"Du" oder "Sie"

 

Zu Beginn einer Yogaeinheit werden wir Sie immer fragen, ob Sie geduzt oder gesiezt werden möchten. Allgemein üblich ist in Yogakursen - wie auch in Sportvereinen - das "Du" ( dann konsequenterweise auch außerhalb der Yogaräume ). Auch wenn Sie gesiezt werden möchten, akzeptieren wir das voll und ganz (dann bitten wir um Nachsicht, dass wir nachfolgend das "Du" verwenden )

 

     Gut zu wissen 

 

Yoga ist ein bewährtes Übungssystem, welches durch jahrtausende lange Erfahrung und seinen ganzheitlichen Ansatz viele heilsame Wirkungen auf Geist und Körper ausüben kann. Um diese heilsamen Wirkungen möglichst umfassend zu erreichen, bitten wir Dich um Beachtung der folgenden Empfehlungen:

 

Speisen und Getränke

 

Nimm möglichst 2 Stunden vor dem Yoga keine ( schweren ) Speisen zu Dir, trinke eher Wasser oder ungesüßten Tee als Softgetränke. Während der Yogastunde bitte nichts essen, allenfalls trinke etwas Wasser ( eher still als sprudelig ). Nach der Yogastunde nimm bitte viel Flüssigkeit zu Dir, um die mobilisierten Schlackenstoffe auszuschwemmen. Es ist möglich, dass sich durch regelmäßiges Praktizieren von Yoga Deine Ess- und Trinkgewohnheiten ganz natürlich verändern, Dein Körper mehr hochwertiger Nahrung bedarf - dann lass es zu.

 

Nimm Dir Zeit

 

Komme bitte pünktlich in Deine Yogastunde, gerne auch 10 Minuten vorher, um Dich mental einzustimmen auf eine Yogaeinheit der Ruhe, Entspannung und Inspiration. Solltest Du doch verspätet eintreffen, warte bitte im Vorraum, bis die “Anfangsentspannung” abgeschlossen ist. Danach kannst Du gerne dazu kommen.

 

Mache es Dir bequem

                       

Bitte ziehe Deine Schuhe im Vorraum aus und betritt den Yogaraum nur auf Socken oder barfuß. Leichte, lockere und warme Sportbekleidung erleichtert die Übungen und die Entspannung. Wenn Du möchtest, bringe Deine eigene Decke, Matte oder Kissen mit - unsere Yoga-Utensilien werden regelmäßig gereinigt.

 

Sei achtsam

 

Achtsamkeit ist die Essenz vom Yoga. Unsere Anleitungen der Yogaübungen ( Asanas ) sind Vorschläge - aber Du alleine bestimmst die Intensität und die Dauer der Haltungen. Achte Deinen Körper, achte auf Deine Grenzen, spüre in Dich hinein, praktiziere nur, wie und was Dir gut tut. Wir alle Menschen sind unterschiedlich mit verschiedenen Voraussetzungen, Körperverhältnissen, Gelenkstellungen und Tagesformen. Jeder Mensch ist anders. Es gibt keine Asana, die für alle Menschen und immer stimmig ist. Manche Übungen fallen leichter, andere zeigen uns unsere Grenzen auf - die wir vielleicht sanft verschieben können. Oder auch nicht. Vergleiche Dich nicht - Yoga ist kein Wettkampf.  Yoga ist ein Hinspüren, ein Entdecken, ein liebevolles Annehmen dessen, was ist. Wenn Du eine Auszeit benötigst, dann nimm sie Dir. Wir begleiten und unterstützen Dich bei all Deinen Entscheidungen.

                                  

Und noch einige Bitten von uns

 

Wenn Du schwanger bist oder wenn Du körperliche Einschränkungen oder Erkrankungen hast, dann teile uns das bitte mit. Wir behandeln alle Informationen vertraulich - doch können wir dann die Auswahl der Körperübungen besser auf Dich abstimmen.

BItte verzichte in der Yogastunde auf Parfums oder stark duftende Deos und Körpercremes, da die ätherischen Öle Einfluss auf unser neurohumorales System nehmen können - und nicht jeder Duft jederfrau und jedermanns Geschmack ist..

Wenn Du irgendetwas an unserem Konzept, Unterricht, unseren Personen oder Räumen als nicht stimmig erlebst, gib uns bitte Rückmeldung. Wir versprechen, dass wir uns konstruktiv mit jeder Kritik auseinander setzen und - wenn möglich - Abhilfe schaffen werden. Und wenn Dir etwas besonders gut gefällt, freuen wir uns natürlich auch über Dein Feedback .